Permalink

0

Reiseplanung: Japan-Rundreise für “Anfänger” (20 Tage inkl. An- und Abreise)

Japan gehört zu den Ländern, die man eigentlich unendlich oft besuchen kann ohne dass es mal langweilig wird. Natürlich gibt es ein paar Must-Go-Reiseziele, die man mal gesehen haben muss – aber am Ende gilt es aus meiner Sicht, einen Mix zu finden aus “Standard”- und Hidden-Locations. Da meine Reisebegleitung zum 1. Mal das “Land der aufgehenden Sonne” besucht hat, habe ich einen Plan zusammengestellt, der eine möglichst große Bandbreite hat – vom modernen Japan über Museen, Aquarien, Natur, Großstadt, Bergdorf bis hin zu Kuriositäten.

Der folgende Reiseplan ist eine Art “Crashkurs Japan” und für Rundreisende mit 14 Tage Japan Rail Pass nahezu ideal. Natürlich fehlen immer mal wieder ein paar einzelne Highlights und der Plan beschränkt sich zunächst auf die Achse Tokyo – Kyoto – Hiroshima. Nichts desto trotz kann man viel sehen und hat eine große Abwechslung.


Tag 1: Anreise

Wir gehen in der Planung von einem Flug von Frankfurt nach Tokyo aus – aber natürlich führen viele Wege nach Japan. Japans größte Fluggesellschaften sind Japan Airlines und ANA – All Nippon Airways. Aber auch Lufthansa fliegt direkt aus Deutschland nach Japan. Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe von europäischen Airlines, die Europa mit Japan verbinden – man muss dann aber z.B. über Wien (Austrian Airlines), Zürich (Swiss), London (British Airways), Paris (Air France), Helsinki (Finnair) oder Amsterdam (KLM).

Reisehamster-Tipp:winkender-hamster
Tokyo hat zwei internationale Flughäfen – Narita und Haneda. Ich persönlich bin ein überzeugter Haneda-Fan, da der Flughafen deutlich näher an der Innenstadt von Tokyo liegt und zudem noch kleiner ist – man kommt also viel schneller vom Flieger in die Stadt!

Zu meinem Lieblingsflughafen in Tokyo – Haneda – kommt man mit Lufthansa/ANA ab Frankfurt. Haneda-München wird von LH und ANA bedient,  London Heathrow nach Haneda geht per British Airways, ANA, Virgin Atlantic und JAL. Und last but not least kann man mit Air France, KLM, ANA und JAL von Paris Charles de Gaulle anreisen.


Tag 2: Anreise und Tokyo

Nach der Landung geht’s von Haneda erstmal in die Stadt, z.B. per  Keikyu Main/Airport Line Rapid Ltd. Exp.und dann mit der Yamanote Line weiter – je nachdem, in welches Hotel man sich einquartiert hat.

strandmatte-hamsterReisehamster-Tipp:
Über ganz Tokyo verteilt gibt es insgesamt 42 Hotels der Kette APA Hotels. Wir haben mit APA sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Zimmer sind zwar sehr klein – das ist normal für Business-Hotels in Japan! – dafür passt aber Service, Sprachkenntnisse und vor allem die Lage der Hotels. Und ein leckeres Frühstücks-Buffet ist auch immer dabei.

Tag 3: Tokyo – Asakusa

  • Sensō-ji Tempel und Asakusa-Schrein
  • Shopping in der Kappabashi Dogugai
  • Besuch Tokyo Skytree 
  • Shopping im 100Yen-Shop Kinshicho Daiso

Ein guter Einstieg in den “Wahnsinn Tokyo” ist aus meiner Sicht das Viertel Asakusa (ausgesprochen Asak’sa, dt. flaches Gras). Hier liegt der Sensō-ji, der älteste und bedeutendsten buddhistische Tempel von Tokio sowie der Asakusa-Schrein.

Von fast jedem Standort in Asakusa sieht man den 2012 eröffneten Tokyo Skytree, nach dem Burj Dubai das zweithöchste Gebäude der Erde.

klein-grinse-hamsterReisehamster-Tipp:
Auf der Webseite des Tokyo Skytree gibt es umfangreiche Infos zu den – durchaus verwirrenden – verschiedenen Tickets. Es gibt ein Fast Skytree-Ticket für 4.000 Yen für den Besuch des Tembo Deck (350 Meter) und die Tembo Galleria (450 Meter). Kurzentschlossene können aber auch vor Ort ein Ticket für einen Besuch des Tembo Deck kaufen und dort dann ein weiteres Ticket für die Tembo Galleria für insgesamt 3.090 Yen. Und last but not least kann man hier ein Web-Ticket für das Tembo Deck kaufen – leider gibt es die Seite nur in japanischer Sprache.  
Permalink

0

Shinkansen Online-Platzreservierung mit dem Japan Rail Pass

Der Japan Railpass ist ein großartiges Angebot für alle die, die in Eigenregie durch Japan fahren wollen und das Land erkunden möchten. Mit den Japan Railpass kann man alle Züge, ausgewählte Busse und sogar Fähren aus dem Streckennetz der Japan Railway Corporation nutzen. Den Pass kauft man in Deutschland über ein Reisebüro oder eine der vielen Webseiten und erhält dann einen Voucher/Gutschein. Diesen tauscht man dann direkt am Flughafen gegen den eigentlichen Japan Rail Pass ein.

Der besondere Clue: Man kann sogar kostenlos (!) Sitzplätze im Shinkansen reservieren und muss dann nicht hoffen, in einem der unreservierten Wagen einen Platz zu erhalten. Dies ist normalerweise nicht nötig, wenn man am Vortag der Zugreise an einem der unzähligen Japan Rail Offices in den entsprechenden Bahnhöfen vorbeischaut, den Railpass und seinen Reisepass vorzeigt und dort reserviert. Aber: Man kann die kostenlose Platzreservierungen auch über das Internet holen – mit ein paar Tricks! Gerade bei eng durchgetakteten Reisen kann das sinnvoll sein.

***ACHTUNG: Dieser Artikel ist mittlerweile fast 3 Jahre alt – es kann also durchaus sein, dass sich etwas im Reservierungs-System verändert hat!

Weiterlesen →

Permalink

0

Urlaub im eigenen Land: Café Solo in Weisenheim am Berg

Café Solo - Weisenheim am Berg

Es gibt so Momente in denen man vergisst, dass draußen der Alltag wartet. Und es gibt Locations, die dieses Gefühl nicht nur verstärken sondern geradezu herausfordern. Eine dieser Locations ist das Café Solo in Weisenheim am Berg in der Nähe von Bad Dürkheim. Weisenheim liegt eingebettet zwischen Weinreben und sanften Hügeln und bezeichnet sich selbst als “Edelweindorf”. Das Café Solo selbst befindet sich in der kleinen, urigen Altstadt in einer kleinen Gasse und wirkt von außen zunächst wie ein “ganz normales”, kleines Café. Betritt man den Hof fällt einem sofort auf, dass die Anlage viel größer ist, als sie von außen gewirkt hat. Kleine und große ganz unterschiedlich gestaltete Räume laden zum Verweilen ein. Und sogar ein eigener Shop mit Accessoires und exklusiver Mode sowie eine mediterran gestaltete Pool-Anlage finden sich in mehreren liebevoll restaurierten Gebäuden. Weiterlesen →

Permalink

0

Reisetipp: Hotel und Restaurant Le Gue du Holme in Saint-Quentin- sur-le- Homme, Frankreich

Reisehamster im Le Gue du Holme

Besucht man den Mont Saint-Michel gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wo man so unterkommen kann. Entweder, man pennt direkt auf “dem Berg” oder in einem der Hotels, die sich am Couesnon bzw. der D976 oder an der D275 befinden. Wir haben uns allerdings dazu entschlossen, ein möglichst ruhig gelegenes Hotel zu suchen, in dem nicht “nur” Touris rumlungern und in dem man sich wirklich heimisch fühlen kann. Über tripadvisor und booking.com haben wir bei der Suche ein Hotel im kleinen Örtchen Saint-Quentin-sur-le-Homme nahe Avranches ausfindig gemacht und spontan gebucht. Weiterlesen →